COVID 19: aktuelle Hinweise für Sie

Konkrete Maßnahmen in Bezug auf Kurzarbeitergeld, Kredithilfen und der Umgangs mit Steuerzahlungen, die Sie heute umsetzen können und beachten sollten:

 

Kurzarbeitergeld:
Sie können Kurzarbeitergeld bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden, wenn Ihr Unternehmen Kurzarbeit anmelden muss. Hierzu benötigen Sie das Einverständnis Ihrer Arbeitnehmer und vorrangig sind Überstunden und Urlaub abzubauen.

 

Hier geht’s zum Antrag und weiteren Informationen: https://www.arbeitsagentur.de/news/kurzarbeit-wegen-corona-virus

 

 

Antrag auf Herabsetzung Ihrer vierteljährlichen Steuervorauszahlungen (Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer) auch ggf. rückwirkend ab dem 1. Quartal 2020:
Dieser Antrag kann auch beim zuständigen Finanzamt gestellt werden.

 

Ein Erlass von Säumniszuschlägen für zu späte Zahlungen an das Finanzamt sind wohl bis Ende 2020 möglich.

 

Vollstreckung durch das Finanzamt

Vollstreckungen durch das Finanzamt sind bis Ende 2020 vorläufig ausgesetzt.

 

Kredithilfen durch die KFW:

Wenn Sie Liquiditätsprobleme haben, können Sie bei Ihrer Hausbank Staatshilfen beantragen. Die Hausbank verlangt und prüft Unterlagen zu Ihrer wirtschaftlichen Situation und leitet es an die KFW weiter, die dann  Kredite bewilligen kann. Angeblich soll das unbürokratisch erfolgen.

 

Für den Unternehmer selbst wurden Hilfspakete von der Regierung geschnürt, die Sie hier finden: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-13-Schutzschild-Beschaeftigte-Unternehmen.html